Zentrale Erst-Anlaufstelle für Asylbewerber des Landes Sachsen-Anhalt (Zast) in Halberstadt unter Quarantäne

Viele Bürgerinnen und Bürger wunderten sich in den letzten Tagen vermehrt über die Flüchtlingstransfers in ganz Sachsen-Anhalt.

Der Grund dafür ist relativ einfach: Die Umsetzung der Quarantänebestimmungen in der Zast Halberstadt und damit die Verkleinerung der Gruppen. Die mehr als 800 Personen in der Aufnahmeeinrichtung im Harz mussten quasi auf das Land verteilt werden.

Nun steht die Zast selber doch unter Quarantäne, weil eine Person positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wohlgemerkt routinemäßig.

Routinemäßig???

Ich frage mich inzwischen, warum bei unseren Bürgerinnen und Bürger, die offensichtlich mit grippalen Symptomen flach liegen – teilweise ganze Familien – keine Anstalten gemacht werden, die Menschen auf Corona zu testen? Es werden ja nicht einmal die „relevanten Berufsgruppen“ oder die Risikogruppen „routinemäßig“ getestet, die sogenannten Flüchtlinge aber sehr wohl!

Weshalb werden solche Unterschiede gemacht?
Was soll im Verborgenen bleiben?

Ich fordere die zuständigen Stellen der Landkreise auf, endlich die Bürger im Vorfeld einer solchen Verlegungsaktion zu informieren. Soviel Transparenz und Aufklärung sollte sein. Das findet de facto nicht statt. Die ganze Geheimniskrämerei schürt am Ende Frustration und Ängste in einer bereits sehr fragilen und schwierigen Ausnahmesituation und führt am Ende zu Falschmeldungen. Frage hier an alle: Wem nützt das?

Eine solche Art und Weise, mit unseren Bürgerinnen und Bürgern umzugehen, lehne ich ab.

https://www.volksstimme.de/lokal/halberstadt/coronavirus-zast-in-halberstadt-unter-quarantaene?fbclid=IwAR2rm5i5zUictgINuxR7KM-E8eFMxYbWT3KBusFIytQHESElyKauEBK-ADI

+++ Ihr seid keine Helden in der Corona-Krise +++

Während relevante Berufsgruppen trotz Gefährdung der eigenen Gesundheit das gesellschaftliche Leben in Deutschland – trotz erheblicher Beschränkungen des Alltags – weiterhin ermöglichen, und damit die wahren Helden dieser Krise sind, fällt ignoranten Dummköpfen vor lauter Langeweile nichts anderes ein, als sogenannte Corona-Partys zu veranstalten und sich nicht an die jeweiligen Verordnungen der Länder zu halten, ja sogar zu Plünderungen aufzurufen!

Euch sei gesagt: Ihr seid keine Helden!
Ihr gefährdet durch Eure Ignoranz und Dummheit Euch selbst und andere. Aber das ist euch egal. Euch geht’s zu gut! Ihr seid satt, wisst nicht, was Verzicht und vllt sogar Verlust bedeutet. Das ist alles nicht mehr komisch oder zum Lachen. Ihr solltet jeden Polizeieinsatz, der Eure Party auflösen muss und euch nach Hause schickt, mit mind. 5.000 € pro anwesender Person bezahlen. Geld, was euren heimischen Betrieben, die schließen mussten, zugute kommen könnte. Außerdem solltet ihr Sozialstunden in Krankenhäusern und Pflegeheimen absolvieren, damit ihr endlich kapiert, was es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen.

Ich bin Eure Unvernunft, den gelebten Leichtsinn und eure Meinung, unverwundbar zu sein, echt leid.
Die Erkenntnis kommt bei Euch womöglich dann erst durch Schmerz…

https://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Brandstiftungen-und-Corona-Partys-Connewitzer-Szene-haelt-Polizei-auf-Trab

In Connewitz hat es in der Nacht zum Freitag erneut gebrannt.
Quelle: LVZ, ebenda